Gesundes Team – Gesundes Unternehmen

Wie sich erfolgreiche Unternehmen um die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern. Betriebliches Gesundheitsmanagement ist ein weites Feld. In dieser Interviewreihe stellen wir Profis vor, die BGM nicht machen, weil sie es müssen, sondern davon überzeugt sind, dass es das Unternehmen stärkt.

Fünf Fragen an: Dr. med. Nina Sonntag

Dr. Nina Sonntag ist Unternehmensberaterin und Coach, Fachärztin für Arbeitsmedizin, Innere Medizin, Sozialmedizin und war lange Head of Health Management bei Airbus Germany.

Was bedeutet betriebliches Gesundheitsmanagement für Sie?

Es bedeutet für mich einen Kulturwandel. Betriebliches Gesundheitsmanagement hat zum Ziel, eine systematische und bedarfsorientierte Prävention für alle Altersgruppen dort, wo sie am effektivsten ist, einzuführen. BGM hat die Verhältnisse und das Verhalten im Focus.

Gesundheit ist Privatsache würden manche sagen. Warum finden Sie, dass es (auch) Sache von Unternehmen ist, sich um die Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden zu kümmern?

Abgesehen von der gesetzlich vorgeschriebenen Fürsorgepflicht profitieren die Unternehmen am meisten von gesunden, motivierten und leistungsfähigen Mitarbeitenden.

Nach welchen Kriterien sollten Unternehmen Maßnahmen auswählen?

Die Maßnahmen sollen für die Adressaten attraktiv und arbeitsplatznah sein, damit sie optimal genutzt werden. Um das Gesundheitsbewußtsein nachhaltig zu stärken, soll keine Altersgruppe ausgeschlossen sein. Bewährt haben sich wechselnde Gesundheitsthemen in jährlicher Abfolge. Zum Beispiel das Gesundheitsthema „Bewegungsapparat“ sollte nicht nur den Medical Check Up sondern auch das berufsbezogene Training und die Ergonomie am Arbeitsplatz im Paket enthalten.

Was war Ihre positivste Erfahrung, die Sie auf Ihr betriebliches Gesundheitsmanagement zurückführen und warum?

Als die vermeintlich gesunden Führungskräfte sich als Vorbilder für gesundheitsförderliches Verhalten verstanden haben und Verantwortung für die Gesundheit ihrer Teams übernahmen.

Vervollständigen Sie den Satz: Betriebliches Gesundheitsmanagement ist dann erfolgreich, wenn…

es gelungen ist, das BGM in die Unternehmensorganisation zu integrieren, Gesundheit in die Unternehmensziele aufzunehmen und orientierend an den Bedürfnissen der Mitarbeitenden eine gesundheitsförderliche Führungskultur einzuführen.

Zur Person

Dr. med. Nina Sonntag
Unternehmensberaterin und Coach

Head of Health Management Airbus Germany, a.D.
Fachärztin für Arbeitsmedizin, Innere Medizin, Sozialmedizin

Seit 2019 als Freiberuflerin berät sie Unternehmen zum Thema betriebliches Gesundheitsmanagement. Dabei geht es ihr im Besonderen um die Schaffung von ergonomischen Arbeitsplätzen, um den Erhalt der Leistungsfähigkeit der Beschäftigten über das Rentenalter hinaus, sowie das Kosten-Nutzen-Verhältnis und die Nachhaltigkeit von BGM.

Nach langjähriger Erfahrung in der Akut- und Sozialmedizin kam Nina Sonntag 2006 zu Airbus nach Hamburg. Unter ihrer Leitung als Head of Health Management Airbus Germany wurde seit 2011 ein erfolgreiches betriebliches Gesundheitsmanagement aufgebaut, wofür Airbus in 2014, 2015 und 2017 den 1.Platz des Corporate Health Award im deutschsprachigen Raum erhielt.

Als Mitglied des Ausschusses für Arbeitsmedizin der Ärztekammer Hamburg ist sie seit 2013 auch Jury-Mitglied beim „Hamburger Gesundheitspreis“. Sie auditiert KMU zum Thema BGM. Ihr Herz schlägt für die Prävention!

Nina Sonntag ist verheiratet und hat zwei Töchter. Sie spielt leidenschaftlich gern Golf.